Frauenchor Niedererbach

Chronik des Frauenchores Niedererbach

Im September 1956 wurde der Frauenchor Niedererbach gegründet. Chorleiter war der damalige Lehrer an der Obererbacher Schule Herr Alfred Schumacher. Während der ersten Jahre beschränkten sich die Auftritte auf Sängerfeste, dörfliche und familiäre Feiern.

Aber bereits
 1974 konnte der Frauenchor Niedererbach seinen ersten Titel als 'Meisterchor des Sängerbundes Rheinland-Pfalz' erringen.

1978 stand als Höhepunkt ein internationales Konzert mit dem Chor der französischen Partnerstadt Tarbes in der Stadthalle Altenkirchen auf dem Programm. Bestürzt musste der Chor im selben Jahr Abschied von seinem langjährigen Chorleiter Herrn Alfred Schumacher nehmen, der bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kam.

1979 dann nahm der Chor mit seinem neuen Chorleiter Herrn Jochen Röttig am Kreisleistungssingen als Vorstufe für das nächste Meisterchorsingen teil.

Im Oktober 1980 gab der Chor ein Konzert in der Stadthalle Altenkirchen und im Dezember 1980 zusammen mit dem Schubert-Chor ein Konzert in Eitorf.

Das Jahr
 1981 hatte gleich zwei Höhepunkte zu bieten: Im Juni ging es auf Konzertreise nach Tarbes /Frankreich und am 24.10. musste das für den Frauenchor dritte Meisterchorsingen in Mülheim-Kärlich bestritten werden. Der Chor überzeugte die Wertungsrichter und wurde 'Meisterchor des Landes Rheinland-Pfalz' mit der Gesamtnote 1,18.

Im Oktober
 1982 nahm der Chor am internationalen Chorwettbewerb in Ransbach-Baumbach teil. Dort erhielt man im 'Höchsten Ehrensingen' den 1. Preis, im 'Klasssensingen' den 2 . Preis und im 'Ehrensingen' den 3. Preis.

1983 begann im Januar mit einer Konzertreise nach Etten/Niederlande. Dort ist auch der befreundete Chor 'Con Brio' beheimatet. Bereits im März begannen wieder die Vorbereitungen für das Meisterchorsingen, indem man sich in Andernach der Wertung der Jury beim Kreisleistungssingen stellte und mit der Wertung 'sehr gut bis hervorragend' nach Hause fuhr.

Im April
 1984 folge die 2. Stufe zum Meisterchor mit einem Regionalleistungssingen in Simmern. Dort schnitt man als zweitbester Chor von insgesamt 25 teilnehmenden Chören hervorragend ab.

1985 bildete das Chor- und Solistenkonzert mit dem MGV Niedererbach, der Sopranistin E. Kahn, dem Tenor Siegfried Schmidt sowie dem Pianisten Eberhard Nöst den Höhepunkt des Jahres für den Frauenchor.

Im Oktober
 1986 nahm der Chor an einem Sängerwettstreit in Netphen teil. Dort erreichte man die Note 'sehr gut bis hervorragend'. Im November des selben Jahres wurde sich bei einem Kreisleistungssingen in Nauort erneut einer Jury gestellt . Auch hier erreichte man die Note 'sehr gut bis hervorragend'.

1987 standen zwei Konzerte im Vordergrund: Im Juli nahm man am Jubiläumskonzert 125 Jahre Deutscher Sängerbund in Klüsserath teil. Später im Jahr folgte eine Teilnahme an einem Wohltätigkeitskonzert in der Stadthalle Altenkirchen.

1988 besuchte man bei einer Konzertreise nach fünf Jahren zum zweiten Mal den befreundeten Chor 'Con Brio' in Etten/Niederlande. Im April war wieder einmal die 2. Stufe zum Meisterchortitel zu Erringen: Regionalleistungssingen in Ransbach-Baumbach. Mit der Note 1,37 wurde das Ziel glücklich geschafft. In Birken-Honigsessen nahm man im gleichen Jahr noch an einem Chorwettbewerb teil. Dort lautete die Wertung: '1. Klassenpreis', '1. Klassenehrenpreis',
'1. Dirigentenpreis' und '3. höchster Ehrenpreis'.

1989 war einer der großen Höhepunkte das Chorkonzert mit dem MGV Niedererbach und dem ungarischen Kammerchor 'Buda foki'. Ebenfalls auf dem Terminplan der Sängerinnen stand im Oktober die Teilnahme an einem Sängerwettstreit in Meinerzhagen, bei dem man mit 325 Punkten 4. von 23 Teilnehmern wurde und die Teilnahme am Jubiläumskonzert 40 Jahre Sängerbund Rheinland-Pfalz.

1990 schaffte es der Chor, sich beim Meisterchorsingen in Betzdorf seinen 4. Titel 'Meisterchor des Sängerbundes Rheinland-Pfalz' zu ersingen.

1991 nahm der Frauenchor im Mai am Konzert der Meisterchöre des Sängerkreises Altenkirchen aus Anlass des 175jährigen Bestehens des Landkreises Altenkirchen teil. Und vom 16. bis 19. August feierte er sein 35jähriges Bestehen mit einem Sängerfest unter der Schirmherrschaft von Herrn Willi Schuh.

1992 stand wieder einmal ein Kreisleistungssingen auf dem Programm, welches in Thür bei Mayen stattfand. Dort ersang man sich die Note 'sehr gut'. Am 12. Juni startete man zu einem dreitägigen Ausflug nach Bremen. Bei herrlichem Wetter wurde die Stadt von allen Seiten besichtigt. Auch im Oktober war man noch einmal der Meinung, ein Ausflug könne nicht schaden, und so machte man sich am 03. Oktober auf den Weg zum 'Beulskopp'. Anschließend ließ man den Tag im Partyraum einer Sängerin gemütlich ausklingen.

Das Jahr
 1993begann dann mit einschneidenden Ereignissen: Herr Jochen Röttig gab seine Chorleitung bei den beiden Erbacher Chören auf, die er 14 Jahre lang geleitet hatte. Die musikalische Mitgestaltung eines Gottesdienstes in der evangelischen Kirche in Altenkirchen im Januar war zugleich der letzte Auftritt mit Herrn Röttig. Im Februar fand die erste Gesangstunde mit Herrn Matthias Merzhäuser, dem neuen Chorleiter, statt. Dieser hatte dann im März sofort seine Feuertaufe, als der Chor der Einladung des befreundeten Chores 'Con Brio' in Etten zu seinem Jubiläumskonzert folgte. Am 12. Juni fand auf der Loreley der 'Tag des Chorgesangs' statt, an dem man neben Sängerinnen und Sängern aus dem gesamten Rheinland-Pfalz teilnahm. Im Oktober ging in der Stadthalle in Altenkirchen ein aufregendes und bewegtes Jahr für den Frauenchor Niedererbach mit der Teilnahme an einem Konzert der Meisterchöre des Sängerkreises Altenkirchen anlässlich seines 70jährigen Bestehens langsam seinem Ende zu.

Im März
 1994belegte der Frauenchor bei der 2. Stufe zum Meisterchortitel, dem Regionalleistungssingen in Holzappel, den vierten Platz und qualifizierte sich damit für das Meisterchorsingen. Im Mai stand wieder einmal eine Wanderung auf dem Programm, die von Westerburg durch das Holzbachtal zum Hof Dapprich führte. Dort wurde der Tag mit einer Weinprobe beschlossen. Das letzte Wochenende im Oktober stand dann bereits ganz im Zeichen des Meisterchorsingens am darauffolgenden Wochenende. Der Chor traf sich zu einem Probenwochenende, welches den Chor gesanglich ein gutes Stück vorwärts brachte. Und das zeigte sich eine Woche später am 05. November, denn beim Meisterchorsingen bewerteten die Wertungsrichter den Chor mit 243 Punkte und der Note 'hervorragend'.

1995 war das Jahr unserer Männer: der MGV Niedererbach feierte in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Das man da mitmischen wollte, das war klar. So stand am 01. April als erste große Veranstaltung ein Konzert in der Stadthalle Altenkirchen auf dem Programm. Doch dann der Schreck: Ende April war das Vereinslokal weg! Der neue Pächter erteilte den beiden Chören kurzerhand Hausverbot, so dass beide Chöre zur Probe vorübergehend ins Bürgerhaus am Weiher zogen. Im August beteiligte man sich dann gesanglich und 'vor allem gesellig' am viertägigen Sängerfest des MGV. Doch damit nicht genug. Für November war bereits ein Ausflug nach Hamburg mit Besuch der Musicals 'Phantom der Oper' oder 'Cats' geplant. Das Jubiläumsjahr des MGV endete im Dezember mit einem Weihnachtskonzert in der evangelischen Kirche in Altenkirchen und damit neigte sich auch das Jahr dem Ende zu.

Und
 1996 war dann unser Jahr. Der Frauenchor Niedererbach feierte sein 40jähriges Bestehen. Um dem ganzen noch eine besondere Note zu verleihen, fuhr man vom 31.03. bis 04.04. einfach mal nach Italien. Nein, natürlich nicht einfach so... Der Chor nahm am Internationalen Chorwettbewerb in Riva del Garda teil. Hier konnte der Verein den bisher größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte verbuchen, denn er ersang in Riva das 'Silberne Diplom'. Vom 31.08. bis 02.09. fand dann das Sängerfest zum 40. Geburtstag des Frauenchor Niedererbach statt.

Dagegen war das Jahr
 1998nicht gerade unser bestes Jahr. Es stand für den Chor zum ersten Mal das Meisterchor-Singen nach den neuen, gerade erst entwickelten Kriterien an. Um diesmal den Meisterchor-Titel zu erringen, musste der Chor vier Lieder singen, von denen zwei Lieder der Gruppe 'durchkomponierte Volkslieder' und zwei Lieder der Gruppe 'Chorwerke' angehören mussten. Jeweils ein Lied aus jeder Gruppe musste mit 'sehr gut' benotet, dass andere Lied der Gruppe durfte nicht schlechter als 'gut' benotet sein. Leider hat der Chor in diesem Jahr dieses Ziel nicht erreicht. Für den Chor bedeutete das eine Bestandsprobe, die wir jedoch überstanden haben.

Im Jahr 1999 stand dann abermals die Teilnahme am Meisterchor-Singen auf dem Programm. Alles war mehr oder weniger darauf ausgerichtet, an diesem Wettbewerb im November teilzunehmen. Im Frühjahr musste der Chor zuerst nach dem Nichterreichen des Meisterchor-Titels zum Regionalleistungssingen. Dieses wurde, unter der gleichen Jury wie im Vorjahr beim Meisterchor-Singen, mit 'sehr gut' bestanden. Umso größer war die Enttäuschung, als unser Chorleiter Matthias Merzhäuser entschied, in diesem Jahr nicht teilzunehmen. So blieb nur das Warten auf das nächste Jahr.

Doch dann... kam das Jahr
 2000! Um es kurz zu machen: In diesem Jahr hat der Chor sein Ziel, den Meisterchor-Titel zum 6. Mal zu ersingen, erreicht! Nach sehr intensiven Proben mit zusätzlicher Stimmbildung und einer Singfreizeit auf der Freusburg, bei der auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam, fuhr man am 05. November mit ziemlich zitternden Knien und allerhand Glücksbringer zum Wettbewerb. Doch alles Üben und Proben hatte sich gelohnt! Anschließend fuhr man sehr glücklich zum Feiern ins Bürgerhaus nach Obererbach, wo man schon von den Männern erwartet wurde. Das Ergebnis, alle vier Lieder mit 'sehr gut' gesungen, hatte sich schon rumgesprochen, und so waren natürlich auch die Männer in bester Laune. Es wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Für
 2001 stand dann als zentrales Ereignis anlässlich des 45-jährigen Bestehens am 07./08. September ein zweitägiges Herbstfest auf dem Programm. Man hatte überlegt, ob wieder ein Fest im Festzelt stattfinden sollte, doch diesmal entschied man sich aufgrund der Kosten, des Aufwands und der Tatsache, dass die Männer im Vorjahr groß gefeiert hatten, dagegen. Und obwohl das Wetter nicht unbedingt das Beste war, hatte man dennoch Erfolg. Für den 07. September war die Band 'Santa Fé Express' gebucht, die bis nach Mitternacht aufspielte. Am Sonntag morgen war dann frühes Aufstehen und Aufräumen angesagt, da um 10.00 Uhr ein Frauenfrühstück auf dem Plan stand. Anschließend gab es einen Herbst-Basar. Das Herbstfest soll ein in Zukunft jährlich stattfindendes fröhliches Zusammensein sein. Ein weiterer wichtiger Termin war der 05.11., an dem die Männer ihren 5. Meisterchor-Titel holten. Nach der Rückkehr vom Leistungssingen bekam jeder Sänger die "Meistersänger-Schärpe" mit seinem Namen überreicht und es wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Über die hier genannten, zentralen, jährlichen Termine hinaus nahm der Frauenchor Niedererbach noch an zahlreichen kulturellen Veranstaltungen oder privaten Feierlichkeiten in und außerhalb der Gemeinde Obererbach teil. Diese können jedoch natürlich aus Platzgründen nicht alle aufgeführt werden.

Wir danken den bisherigen Chronistinnen sowie der jetzigen Chronistin für Ihre Arbeit.

 

Top